... seit Jahren in vielen sozialen Projekten. 
Sehen Sie hier eine chronologische Übersicht der Spenden der Kolpingsfamilie Geisenhausen der letzten Jahre:

2018:
€ 100.- an  "Eine Welt Dinner" (Kolping) April 2018
€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche

€ 500.- an  Anonyme Not in Geisenhausen (an Fam. Radsp. im Jan 2018, aus Nikolaus 2017)
€ 500.- an  "Stille Hilfe" im Landkreis (an Frau Dreier im April 2018, aus Nikolaus 2017)


2017:
€ 500.- an  Anonyme Not in Geisenhausen (an Fam. Radsp. im Jan 2017, aus Nikolaus 2016)
€ 500.- an  Lebenshilfe Geisenhausen (Haus auf St. Theobald)


2016:
€ 500.- an  Anonyme Not in Geisenhausen (Hr. Radsp., Jan 2016)

€ 500.- an  Aktionskreis Ostafrika Tansania (für die Arbeit A.Mühlbauers, März 2016)

€ 300.- an  Kolpingwerk München für Erdebenopfer Ecuador, Mai 2016)

€ 200.- an  Bücherei Geisenhausen  (Nov. 2016)

€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche (Nov. 2016)

 

2015:
€ 500.- an  Licht und Schatten (S.Pöschl, Jan. 2015, aus Nikolausdienst 2014)

€ 500.- an  Kinderkrebshilfe Ding./Landau  (April 2015, aus Nikolausdienst 2014)

€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche (Nov. 2015)

 

2014:
€ 500.- an  Sr. Sigmunda  (aus Nikolausdienst 2014)

€ 500.- an  Tansania, A.Mühlbauer  (Feb 2014 )

€ 250.- an  Bücherei Geisenhausen (für Leseabend Feb 2014)

€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche (Monatliche Zeitschrift)

 

2013:
€ 300.- an  Indien Bischof Kaithatara (Sr. Barbara) (4.12. aus Nikolaus 2013)

€ 300.- an  Indienhilfe "Licht und Schatten" (5.11. 2013)

€ 500.- an  Kinder  Krebshilfe   (aus Nikolaus 2013)

€ 400.- an  Verein der Freunde des Kindergartens Geisenhausen  (aus Nikolaus 2013)

€ 300.- an  Buntes Geisenhausen   (Wohanka,  Steinig 2013)

€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche (Monatliche Zeitschrift)

€ 500.- an  Tansania, A.Mühlbauer  (aus Theater  2013)

€ 650.- an  Sr. Sigmunde Ecuador   (aus Theater 2013)

€ 1206.- für Baum und Bänke Spielplatz Maximilianstrasse

 

2012:
€ 100.- an  Hilfsaktion Märtyrerkirche (27.8. und 19.11.)

€ 650.- an  Ostafrika Hilfe (A.Mühlbauer)

€ 650.- an  Schwester Sigmunda (aus Nikolausdienst 2012)



2011:
300.- an Sternsrunden Afrikahilfe

50.- Hilsaktion Martyrerkirche

200.- an A. Mühlbauer für Tansania (aus Theatererlös)

500.- Lebenshilfe e.V. (10 Jahre Lebenshilfe St. Theobald, aus Nikolausdienst 2011)

500.- für Anonyme Not in Geisenhausen

 

2010:
€ 500.-  an Schwester Sigmunda für Quito Ecuador  (aus Nikolausdienst 2010)

€ 500.-  an Pfr. Weindl für "Anonyme Not in Geisenhausen (aus Nikolausdienst 2010)

€ 500.-  an Diakonie Landshut (aus Theatererlös 2010)

€ 250.-  an Hospizverein Vilsbiburg  (aus Theatererlös Nov. 2010)


2009:
€ 500.-  an Schwester Sigmunda für Quito Ecuador  (aus Nikolausdienst 2009)

€ 500.-  an Pfr. Weindl für "Anonyme Not in Geisenhausen (aus Nikolausdienst 2009)

€ 500.-  an A. Mühlbauer für Tansania Jan 2010 (aus Theatererlös 2009)

 

2008:
€ 600.-  für Schwester Sigmunda in Ecuador  (aus Nikolausdienst 2008)

€ 600.-  an Pfr. Weindl für "Anonyme Not in Geisenhausen (aus Nikolausdienst 2008)


2007:
€ 500.-  für Schwester Sigmunda in Ecuador  (aus Altkeidersammlung Sep. 2007, Dez. 2007)

€ 500.-  an Sissi Pöschl für "Licht und Schatten" in Ecuador  (Nikolausdienst Dez. 2007)

€ 500.-  für "Anonyme Not in Geisenhausen" an Pfarramt  (Nikolausdienst Dez. 2007)


2006:
€ 416.- Unterstützung der Behinderung von Eva Ritzinger (2006 aus Theatererlös)

€ 538.- für Schwester Sigmunda in Ecuador (Dez. 2006 aus Nikolausdienst)

€ 538.- für Kolping - Sozialprojekte  (Dez. 2006 aus Nikolausdienst)


2005:
€ 500.- an  Schwester Claudia Fischer  in Ecuador (Dez. 2005)
Der Kolping-Nikolausdienst Nikolaus 2005 brachte brutto € 1038.-. Je die Hälfte erhielt Schwester Sigmunda in Ecuador und Schwester Claudia , auch in Ecuador.

€ 500.- an  Schwester  Sigmunda  in Ecuador (Dez. 2005)
Der Kolping-Nikolausdienst Nikolaus 2005 brachte brutto € 1038.-. Je die Hälfte erhielt Schwester Sigmunda in Ecuador und Schwester Claudia , auch in Ecuador.

€ 500.- für Tansania (Dez. 2005)
Das Kolpingtheater war diesmal fantastisch! Neben dem künstlerischen Erfolg stellte sich mit über 750 Besuchern auch ein schöner wirtschaftlicher Erfolg ein, den Kolping gerne „teilt“. 500.- Euro wurden an Alfred Mühlbauer für sein Tansania Projekt überreicht. Dass dabei jeder Cent da ankommt, wo er hin soll, ist sicher. Denn Alfred trägt - neben seinem hoch engagierten Arbeitseinsatz - auch persönlich große Unkosten, u.a. die Flugkosten nach Tansania.

€ 500.- für Typisierungsaktion für Knochenmarkspender (Dez. 2005)
Weitere 500.- Euro (aus dem Theatererlös) gingen an die Typisierungsaktion für Knochenmarkspender, die in Geisenhausen von einer Privatiniative zusammen mit der Landshuter Selbsthilfegruppe für Leukämie durchgeführt wurde. 230 Spender ließen sich dabei je 10ml Blut abnehmen und in die bundesweite Knochenmarkspenderdatei eintragen. Die Kosten für jede Blutanalyse betragen rund 50.- Euro, die mit der Kolpingspende zum Teil aufgefangen werden konnten.

 

2004:
€ 1109.- an  Schwester Claudia Fischer  in Ecuador (Dez. 2004)
Nikolaus 2004 brachte brutto € 1109.-.
Am 16.Dezember 2004 überreichten Günter Hohnl, Leo Hauptner und Josef Sirtl die schöne Summe von 1109.-€ an Schwester Michaela vom Kloster Seligental zugunsten von Schwester Claudia Fischer, die in Santo Domingo de los Colorados in Ecuador das Kinderheim „Valle Feliz“ - zu Deutsch: „glückliches Tal“ aufgebaut hat und es auch betreut. Bekannt ist Schwester Claudia aus ihrem Heimatkloster Seligenthal/Landshut.

 

2003
€925.- Kinderhilfe Bethlehem (Dez. 2003)
Der Erlös des Nikolausdienstes 2003

€ 250.- Frater Cornelius (April 2003):
Im März wurden über die Pfarrgemeinde 250.- € an Frater Cornelius überwiesen. Anlaß ist der bevorstehende 95.Geburtstag von Frater Cornelius.
Schon mehrere Spenden aus Geisenhausen – auch von Kolping – unterstützen seit Jahren „seine“ Schule in Peru.  Frater Cornelius ist Maristenpater aus Furth und seit vielen Jahren in Peru tätig. Seine Gesundheit ist stark angegriffen, er lebt im Rollstuhl, seine  Mitbrüder pflegen ihn. 

 

2002
€ 500.- für Selbsthilfegruppe für Kinder mit France Schetti Syndrom. (Nov. 2002)
€ 500.-
aus dem Erlös des Kolpingtheaters im Nov 2002 geht an Ch.Meyer, eine der Geründerinnen und Betreuerinnen dieser Selbsthilfegruppe.

€ 1000.- Partnerdiözese Honiara ( Sep. 2002)
€ 1000.-
aus dem Erlös der Altkeidersammlung 2002 

€ 500.- für das Kinderdorfprojekt in Puerto Rico, Argentinien (Dez. 2002) 
Der Nikolausdienst 2002 brachte brutto € 907.- € 500.- davon für das Kinderdorfprojekt in Puerto Rico, Argentinien. 
"Partnerschaft statt Almosen", so sagt die Initiative der Pfarrei und Kolping Holzkirchen (P.Mottinger) kommt jeder Euro an! 
Mehr darüber vom Projektleiter Dekan Walter Waldschütz 08024/ 99570 email: pfr.waldschuetz@t-online.de

€ 500.- (aus Theatererlös) an A.Mühlbauer für  Tanzania (Dez. 2002)
Alfred fliegt im Feb.2003 wieder zum Arbeitseinsatz nach Tanzania.

 

2001:
DM 2000.- Ecuadoraktion der Diözese München (Dez. 2001)
Die Nikolausaktion 2001 brachte DM 1800.-, was von der Kolpingsfamilie auf 
DM 2000.
- aufgestockt wurde und an Landespräses Boeck für die Ecuadoraktion der Diözese München übergeben wurde.

DM 1000.- Leukämieaustestung der KLJB Geisenhausen (Nov. 2001)
  im Nov. 2001 aus Theatererlös

DM 2000.- Unterstützung für eine Delphintherapie für Eva R. (Nov. 2001)
  im Nov. 2001 von der  Theatergruppe der KF Geisenhausen

DM 1000.-  an A.Mühlbauer für Kindergarten in Tanzania (Sep. 2001 )

DM 1000.-  an A.Mühlbauer für Kindergarten in Tanzania (April 2001)

 

2000:
DM 1000.- für Schwester Sigmunda, Ecuador (Dez. 2000)
Die Nikolausaktion 2000 brachte ein Ergebnis von DM 2036.- zu je 50% für Schwester Sigmunda und für Kindergartenprojekt in Tansania (A.Mühlbauer)

DM 1000.- für Tansania (Dez. 2000)
Die Nikolausaktion 2000 brachte ein Ergebnis von DM 2036.- zu je 50% für Schwester Sigmunda und für Kindergartenprojekt in Tansania (A.Mühlbauer)

DM 2000.- Tansania (Sep. 2000)
aus der Kleidersammlung vom September 2000 wurde von Alfred Mühlbauer in seinem 7.Arbeitseinsatz im Sep./Okt.2000 übergeben. Davon werden 1000.-DM für den laufenden Betrieb des Hospitals Kibosho verwendet und 1000.-DM für Pater Sokka für die Kücheneinrichtung  im Kindergarten von Chekereni. Chekereni befindet sich  in der Massai-Steppe.

 

1999:
DM 1000.- Tansania (Sep. 1999):
DM 1000.-
für das Hospital in  Kibosho überbracht von Josef Sirtl bei seiner Tanzania-Reise im September 1999.

DM 1866.- Schwester Sigmunda in Quito/Ecualdor  (Dez. 1999)
Die Nikolausaktion 1999 brachte DM 1866.- für Schwester Sigmunda in Quito/Ecualdor zum Bau des Behindertenheimes.

DM 1000.- für Kosovo Unterstützung (Frühjahr 1999):
DM 1000.-
wurden im Frühjahr 1999 an die Kolpingsfamilie Weilheim überwiesen zur Unterstützung ihres Engagements in Albanien. Sie betreiben Suppenküchen für 30.000 Kosovoflüchtlinge in  Flüchtlingszelten.

 

1998:
DM 1880.- an Schwester Claudia in Ecuador (Dez. 1998)
Die Nikolausaktion 1998 brachte DM 1880.- für Schwester Claudia in Ecuador

DM 500.- Tansania (1998 ??):
DM 500.-
Spende von Kolping Geisenhausen an A.Mühlbauer für Tansania

 

1997:
DM 2066.- Frater Cornetius in Lima (Dez. 1997)
Die Nikolausaktion 1997 brachte DM 2066.- für Frater Cornelius in Lima

DM 1000.- für handwerkliche Ausbildung (Nov. 1997)
durch das Engagement der Kolping Diözese.
In Slowenien, Polen, Ungarn, Rumänien und Ecuador werden Einrichtungen für handwerkliche Ausbildung und die Einrichtung von Bildungsseminaren unterstützt. Josef Sirtl übergab im Rahmen des Kolpinggedenktages am 29.11.97 DM 1000.- an Diözesansekretär Stefan Geißler.

........

 


Der Nikolausdienst der Kolpingsfamilie
Seit über 20 Jahren besuchen 5 Nikoläuse (jeweils mit Krampus) rund 60 ... 80 Familien. Der Erlös kommt immer sozialen Zwecken zugute.


Rumänien Sammlungen:

5. Rumäniensammlung am 6. und 7. Juni 2003
ergab rund 21 Kubikmeter Kleidung und zusätzlich 16 gut erhaltenene Fahhräder.Herr Buchner brachte die Waren im Juli 2003 wie immer persönlich nach Rumänien nach Schäßburg.

4. Rumäniensammlung am 15. und 16. März 2002
Rund 45 Kubikmeter bestehend aus Kleidung, Schuhe, ca. 20 Matratzen und ca. 20 Fahrräder wurden von hilfsbereiten Mitbürgern abgegeben. Am Fr. 22. März wurden bei richtigem S...wetter die 3 Anhänger auf den LKW umgeladen, und nach Rumänien gebracht.

3. Rumäniensammlung am 6. und 7.April 2001
ergab rund 30 qm Kleidung und zusätzlich ca. 22 Kinder- und Erwachsenenfahrräder. Am Karsamstag holte der rumänische Transporter das Sammelgut ab. Dies geschah in höchster Eile, bevor das Gesetz - welches die Einfuhr gebrauchter Kleidung verbietet - am 22. April 2001 in Kraft treten wird.

2. Rumäniensammlung am 13./14. Oktober 2000
Es wurden 28 Kubikmeter Kinder- und Erwachsenenkleidung - vorwiegend Winterkleidung -  gesammelt.

1. Rumäniensammlung am 31.3 + 1.4.2000
Ca. 14 Kubikmeter vorwiegend Kinderkleidung, Kinderwägen, Spielzeug  konnten mit einem rumänischen Transporter im Sommer nach Rumänien gebracht werden.

Jetzt Einfuhrstop für Rumänien!
Ab 22. April 2001 dürfen keine gebrauchten Kleider mehr nach Rumänien eingeführt werden. Dies regelt ein rumänischer Regierungsbeschluß.
Gründe sind: "Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher in Rumänien".
Ausnahmen wären nur möglich, nach erfolgter und amtlich bestätigter Desinfizierung und Desinsektion.
So wie es zur Zeit aussieht, sind damit keine weitere Sammlungen mehr möglich. Schade, viele Leute in Geisenhausen hätten sicher sehr gerne weiterhin ihre gut erhaltene - aber abgelegte - Kleidung für Hilfsbedürftige in Rumänien gespendet.